Logo

Das Arm­band aus Dosen­clips

Das Dosen­clips­arm­band ist ein kleines Projekt, welches pro­blem­los neben­bei realisiert werden kann. Ab­hängig vom Arm­umfang werden etwa 20-30 Dosen­clips mithilfe elastan­haltiger Schnur mit­einander ver­bunden. Ein bis­schen Übung vorraus­gesetzt, kann die Fertigung des Arm­bands inner­halb von 10-15 Minuten realisiert werden.

Dieser Artikel ist ent­standen, da die Arm­bänder in meinem Freundes­kreis sehr gut an­kommen. Durch unters­chied­liche Farben der Dosen­clips ist es möglich eine gewisse Varianz und in­dividualisierung bei den Arm­bändern zu schaffen.


Datenblatt

Gewicht

5-8 Gramm

Dosenclips

20-30

Die Basis­technik hinter dem Dosen­clips­arm­band

Für das Arm­band wurde ein ein­faches Flecht­muster, basierend auf elastan­haltiger Schnur mit 1mm Durch­messer und Dosen­clips, ve­rwendet. Um kleineren Ver­letzungen vor­zubeugen ist das Flecht­muster darauf aus­gelegt, dass die scharfen Kan­ten der Dosen­clips die Haut nicht be­rühren. Wie auf dem folgenden Foto zu sehen ist, wird das eine Ende der Schnur von der Vorder­seite durch das obere Loch von zwei Dosen­clips gezogen. Das andere Ende wird von der Vorder­seite durch das untere Loch gezogen. Hier­bei sollte darauf ge­achtet werden, dass beide Enden nach Möglich­keit gleich Lang sind. Da­nach wird das obere Ende des Fadens von hinten durch das obere Loch des vor­deren Dosen­clips gezogen.

Wie im letzten Bild zu sehen ist, wird das selbe mit dem unteren Ende der Schnur und dem unteren Loch des vorne liegen­den Dosen­clips ge­macht.

Als nächstes findet ein dritter Dosen­clip Ver­wendung und die obere Schnur wird von vorne durch das untere Loch des neuen Dosen­clips gezogen. Darauf­hin wird die Schnur durch das untere Loch des hinteren Dosen­clips ge­fädelt und mit dem unteren Faden und den oberen Löchern der Dosen­clips wieder­holt. Beim oberen Loch eines weiteren Dosen­clips wird von der Vorder­seite aus das obere Ende der Schnur ge­zogen. Da­nach wird der Faden von der Rück­seite aus durch das obere Loch des dritten Dosen­clips gezogen. Mit der uneren Schnur findet dieser Vorgang Wieder­holung, wodurch das nächste Glied des Dosen­clips­arm­bands fertig ist.

Um die ge­wünschte Länge des Arm­bands zu erreichen, wird der Vor­gang aus dem letzten Absatz wieder­holt. So­bald diese erreicht ist, wird der erste Dosen­clip, welcher zuerst ein­gesetzt worden ist, als nächstes ver­bunden. Nach­dem das Arm­band ge­schloss­en worden ist, wird es zum Fertig­stellen noch gut ver­knotet.

Dank der elastan­haltigen Schnur kann das Arm­band durch über­streifen an­ge­legt werden. Um noch mehr variantion zu schaf­fen kann bei der Her­stellung auf unter­schiedliche Schnüre und/oder Dosen­clips zurück­gegrif­fen werden.

Galerie

Sobald sich die Gelegen­heit ergibt, werden in der Galerie Bilder von weiteren Model­len hoch­geladen. Auch Variationen bei der Arm­band­technik sind nicht aus­geschlos­sen.