Logo

Die Dosen­clips-Schlange

Die Schlange aus Dosenclips ist vom Sommer 2017 bis zum Frühjahr 2020 entstanden. Mit der Arbeit an der Schlange habe ich begonnen, weil ich ein größeres Projekt realisieren wollte. Dieses stellt sowohl vom Umfang als auch vom Aufwand her das Kettenhemd in den Schatten.

Zuvor habe ich in erster Linie Kleidungs­stücke oder Accessoires aus Dosen­clips her­gestellt. Für die Schlange, als mein erstes Dosen­clips-Tier, musste ich eine noch nicht ver­wendete Technik er­arbeiten und an­wenden.

Eine große Herausforderung stellte neben Aufwand und Umfang des Projektes die Fertigung des Schlangen­kopfes dar. Die Dosen­clips begrenzen durch ihre Größe die Feinheit der Gesichts­züge.

Bei der Größe der Schlange habe ich mich an einem Aus­nahme­exemplar eines Tiger­pythons (Python molurus) orientiert. Der Tiger­python ist ein unglaublich fas­zinierendes Tier, welches mich vor allem durch die Größe zu diesem Projekt inspirierte. Diese Schlangenart wird gewöhnlich 3,7m lang; das längste, nach­weis­lich ge­messene Tier war 5,74m lang. Mein Dosen­clips-Tiger­python übertrifft sogar diese Länge.

Im Tier­park Bochum habe ich Vor­bilder für meine Schlange gefunden. Fotos von zwei Exemplaren sind hier zu sehen. Diese Tiere sind natürlich kleiner als die Dosen­clips-Schlange, jedoch dienten mir die Fotos als Orientierungs­hilfe für die Formen des Rumpfes und des Kopfes.


Datenblatt

Gewicht

6 KG

Länge

6,7 Meter

Dosenclips

15.680

Baumwollkordel

1.300 Meter

Fortschritt

Startschuss:
25.07.2017 - 0.000 Dosenclips - 0,0m

Fertigstellung Schwanz:
26.10.2017 - 2.308 Dosenclips - 1,6m

Zwischenstände Schlange
26.11.2017 - 3.238 Dosenclips - 1,9m
24.12.2017 - 4.168 Dosenclips - 2,2m
09.01.2018 - 5.098 Dosenclips - 2,5m
04.02.2018 - 6.152 Dosenclips - 2,8m
23.05.2018 - 7.082 Dosenclips - 3,1m
11.09.2018 - 8.074 Dosenclips - 3,4m
15.10.2018 - 8.849 Dosenclips - 3,7m
25.10.2018 - 9.624 Dosenclips - 3,9m
28.01.2019 - 10.554 Dosenclips - 4,2m
15.02.2019 - 11.546 Dosenclips - 4,5m
04.03.2019 - 12.538 Dosenclips - 4,8m


Fertigstellung Hals:
26.01.2020 - 14.448 Dosenclips - 6,0m

Fertigstellung Torso:
30.01.2020 - 15.440 Dosenclips - 6,4m

Fertigstellung Kopf:
23.03.2020 - 15.680 Dosenclips - 6,7m

Fertigstellung Schlange
21.04.2020 - 15.680 Dosenclips - 6,7m

Ziel:
Über 15.000 Dosenclips - Über 6m

Die Entstehung der Schlange

Bei der Fertig­ung der Dosen­clips-Schlange habe ich mit dem Schwanz be­gonnen. Dieser ging nach seinem Ab­schluss naht­los in den Torso über. Da der Kopf die Größe des Halses vor­gibt, habe ich mit dem Schlangen­kopf be­gonnen, nach­dem der Torso fast fertig war. So­bald die Grund­form des Kopfes stand, konnte ich den Hals an­gefertigen. Am Ende habe ich die fertigen Stücke zu­sammen­gefügt. Die Schlange hängt mittlerweile an meiner Wohnzimmerdecke.

Die Dosen­clips-Schlange ist in modularer Arbeits­weise ent­standen. Wie auch beim Ketten­hemd habe ich viel während Zu­fahrten ge­arbeitet. Ich habe Stücke aus 750-1.050 Dosen­clips an­gefertigt, da diese sich gut im Ruck­sack trans­portieren ließen. Später wurden die einzelnen Elemente mit­einander ver­knotet.

Die Basis­technik der Schlange

Die Dosenclips-Schlange entsteht Stück für Stück indem Dosen­clips mit Baum­woll­kordel an­einander ge­bunden werden. Ein Groß­teil der Baum­woll­kordel soll im Inneren der Schlange liegen, damit die Knoten von außen nicht sicht­bar sind. Beim Schwanz an­gefangen, habe ich die Schlange über den Torso und den Hals bis hin zum Kopf zusammenge­baut.

Bei der zu­grunde­liegenden Wickel­technik sollen die Löcher der Dosen­clips fast perfekt über­einander liegen, dies ist am besten durch drei Wicklungen zu realisieren [Bild 5]. Da­durch dass eine Wicklung zum oben an­gefügten Dosen­clip führt, sieht das an der inneren Seite der Schlange aus als wenn es nur zwei Wicklungen wären [Bild 6].

Für Stücke mit einer Länge von 30 Dosenclips wird ein ca. 2m langes Kordelstück verwendet. Als erstes werden zwei Dosen­clips mit­hilfe der Baum­wollkordel mit einem Doppeltknoten zusammen­geknotet [Bild 1]. Da­nach wird ein neuer Dosen­clip auf den rechten der beiden Dosen­clips ge­legt und die Baum­woll­kordel durch beide Öffnungen der Dosen­clips ge­zogen [Bild 2]. Da­rauf­hin wird ein weiterer Dosen­clip auf den linken der beiden unteren Dosen­clips ge­legt und die Baum­woll­kordel von hinten durch diesen Dosen­clip ge­zogen [Bild 3].

Anschließend wird die Baum­woll­kordel noch zwei Mal durch die beiden Dosen­clips­löcher ge­zogen [Bild 4]. Dadurch entstehen insgesamt drei Wicklungen auf der Seite, die zur äußeren Seite der Dosenclips-Schlange werden soll [Bild 5]. Der beschriebene Vor­gang [ab Bild 2] wird dann solange wieder­holt, bis nur noch ca. 5-10 cm Kordel übrig sind. So ent­steht allmählich die erste Dosenclips-Doppel­reihe für die Schlange.

Der erste Dosenclip für die nächste Reihe wird rechts unten mit einem Doppel­knoten an­gefügt [Bild 7]. Dies­mal wird die Baum­woll­kordel zuerst durch den linken Dosen­clips ge­zogen. Ein neuer Dosen­clip wird dann auf den rechten Doppel­clip gelegt. Nun werden die Schritte [ab Bild 2] wiederholt. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Schritte spiegelverkehrt durchgeführt werden [Bild 8].

Im Folgenden werden an der rechten Seite des Dosen­clips-Kon­struktes nach und nach weitere Dosen­clips-Reihen an­gefügt. Dabei sollte darauf ge­achtet werden, dass das Muster, das durch die Baum­woll­kordel ent­steht, immer ab­wechseld rechts und links fort­geführt wird. Führt man das Baum­woll­kordell-Muster nicht in dieser Form aus, ver­zieht sich das Ge­flecht. Beim Her­stellen der Dosen­clips-Reihen nach dieser An­leitung, ent­steht lang­sam aber sicher das Dosen­clips-Geflecht der Schlange.

Der Schlangen­schwanz

Als erstes habe ich den Schwanz der Schlange fertiggestellt. Von der Schwanzspitze an habe ich das Geflecht zunächst mit 3 Dosenclips-Reihen begonnen. Dadurch ist die Spitze des Schwanzes dreieckig. Der Schwanz wird allerdings im weiteren Verlauf konisch breiter und dadurch runder. Das habe ich realisiert, indem ich nach jeweils 10 Dosenclips in der Länge an beiden Seiten je eine Dosenclips-Reihe hinzugefügt habe. Auf diese Weise verbreitert sich der Umfang des Schwanzes von der Spitze bis zum Übergang in den Torso von 3 Dosenclips auf 31 Dosenclips pro Reihe.

Um aus dem zunächst flachen Dosen­clips­geflecht eine runde Schlange zu formen, habe ich die beiden äußeren Dosenclips-Reihen mit­einander verbunden. Damit das Geflecht keine allzu großen Lücken aufweist, habe ich nach jeweils 5 Dosenclips in der Länge noch eine Zwischen­reihe eingefügt.

Wie die Schlange in Form bleibt

Das so entstandene Dosenclipsgeflecht wies leider nicht ausreichend Stabilität auf, um den Schlangenkörper in Form zu halten. Bereits ab einem Umfang von 23 Dosenclips drückte sich das Geflecht durch sein Eigengewicht selbst platt.

Damit die Schlange langfristig in Form bleibt, habe ich 1,8 mm dicke Weidezaunstücke aus Eisendraht eingefügt. Eisendraht ist zugleich flexibel, aber auch stabil genug für dieses Projekt. Die Weidezaunstücke sollten an der Innenseite der Schlange ca. alle 20 Dosenclips in der Länge eingefügt werden. Sie werden zunächst der Breite der Dosenclips-Reihen enstprechend zugeschnitten und dann durch die Schlaufen der Baumwollkordel gefädelt. Beim Zusammenfügen der äußeren Reihen wird der Eisendraht zusammengerollt und die Schlange dadurch in Form gebogen. Die Weidezaunstücke sind von außen nicht mehr sichtbar.

Der Schlangen­kopf

Die Fertig­ung des Schlangen­kopfes stellte für mich die größte Heraus­forderung dar. Da ich mich bei den Pro­portionen der Schlange an einem realen Exemplar orientieren wollte, musste ich zu­nächst das relative Ver­hältnis vom Kopf zum Körper eines Tiger­pythons heraus­finden.

Für dies­bezügliche Recherchen habe ich ver­schiedene Zoos und Tier­parks be­sucht und dort Auf­nahmen von unter­schied­lichen Tiger­pythons ge­macht. Foto­grafien aus dem Tier­park Bochum sind weiter zu oben zu sehen. Nach der Sich­tung der Fotos habe ich eine un­gefähre Skizze der Pro­portionen an­gefertigt, welche mir beim Er­stellen des Schlangen­kopfes als Orientierungs­hilfe diente.

Die Pro­portionen des Kopfes mit Dosen­clips nach­zu­bilden ge­staltete sich alles andere als ein­fach. Inner­halb der Ent­stehungs­zeit der Schlange habe ich unter­schied­lichste Techniken zur Er­stellung des Schlangen­kopfes aus­probiert, aber auch wieder ver­worfen. Letzt­lich waren die Er­fahrungen, die ich bereits bei anderen Projekten, wie z.B. beim Hut ge­sammelt habe, sehr hilf­reich.

Die Technik, die schließ­lich für den Schlangen­kopf zum Ein­satz kam, orientiert sich an der oben er­klärten Basis­technik. Zu­nächst habe ich aller­dings ein Draht­gestell aus Eisen- und Kupfer­draht ge­formt, das der Größe des Kopfes ent­sprechen sollte. Vorne unter­halb der Schnauze be­ginnend habe ich mit­hilfe der Basis­technik Dosen­clips am Ge­stell be­festigt. Die Baumwoll­kordell-Stücke, die ich dabei ver­wendet habe, sind be­wusst sehr lang ge­wählt, damit diese sich beim Ver­knüpfen der Dosen­clips bis in den Hals der Schlange er­strecken. Dort habe ich sie mit­einander ver­knotet. Das hat den Vor­teil, dass die Baumwoll­kordeln nicht be­reits am Kopf enden und es dort nicht zu sicht­baren Knoten kommt.

Um die Augen der Dosen­clips-Schlange zu realisieren, habe ich zwei rote Status-LEDs mit­hilfe der daran vor­handenen Gewinde an die ge­wünschten Stellen im Kopf ge­schraubt. An­schließend habe ich ein Kabel an den LEDs an­geschlossen und dieses durch die Aus­sparung für den Hals der Schlange ge­schoben.

Den Unter- und Ober­kiefer der Schlange habe ich ab­geschlossen, indem ich je­weils eine flache Schicht des Dosen­clips­geflechts auf Grund­lage der Basis­technik an­gefügt habe. Diese Schichten reichen jeweils bis in den Rachen der Schlange hinein. In der Mitte des Rachens habe ich eine kleine Öffnung ge­lassen, durch welche man in den Hals der Schlange gucken kann.

Am Halsende des Kopfes sind die Dosenclips des Oberkiefers 9 Dosenclips breit und die Dosenclips am Unterkiefer 6 Dosenclips breit. An diese wird später der Hals angesetzt.

Die Zähne der Schlange wollte ich zu­nächst ebenfalls aus Dosen­clips er­stellen. In einigen Ver­suchen mit unter­schied­lichen Techniken und unter­schied­lichen Dosen­clips hat sich jedoch ge­zeigt, dass Dosen­clips für mein Vor­haben leider nicht filigran genug waren. Daher habe ich die Zähne der Dosen­clips-Schlange schließlich mit Steck­nadeln realisiert. Diese habe ich an den ge­wünschten Stellen an­gebracht, in­dem ich sie durch die Baum­woll­kordeln im Unter- und Ober­kiefer ge­steckt habe. Daran an­schließend habe ich sie ent­sprechend ge­kürzt und in Form ge­bogen.

Der Hals der Schlange

Bei der Fertigung des Schlangenhalses sind zwei Dosenclips-Stücke entstanden, die jeweils von der Breite her am Ober- bzw. Unterkiefer ansetzen. Die beiden Stücke werden vom Kiefer aus gesehen breiter und sind auf Grundlage der Basistechnik entstanden.

Das Stück, das am Unterkiefer ansetzen soll, beginnt daher bei 6 Dosenclips in der Breite; das am Oberkiefer ansetzen soll bei 9. Nach 20 Dosenclips in die Länge, werden beim Stück, das am Unterkiefer ansetzen soll, an beiden Seiten Reihen angefügt. Danach wird alle 10 Dosenclips eine Reihe an das jeweils schmalere Stück angefügt. Das heißt, das zunächst zweimal nach 10 Dosenclips das Unterkiefer-Stück verbreitert wird, nach weiteren 10 Clips das Oberkiefer-Stück und dann immer Unter- und Oberkiefer im Wechsel. Dies wird so lange fortgeführt, bis das eine Stücke 15 und das andere 16 Dosenclips breit ist.

Die Schlange wächst zusammen

Wie bereits Ein­gangs erwähnt, wird die Schlange aus mehreren Elementen zusammen­gesetzt. Ein Schlangen­stück aus über 900 Dosen­clips ist im nächsten Bild zu sehen.

Zum Verbinden werden im ersten Schritt die beiden Dosen­clips-Geflecht­stücke, welche mit­einander ver­bunden werden sollen, an­einander ge­legt.

Angefangen an einer Seite werden die beiden Dosen­clips-Geflecht­stücke mit­einander zu ver­bunden. Zu­erst wird eine Wicklung von der Seite des Stückes, welches dem Kopf näher ist, durchgeführt. Danach werden die fehlenden beiden Wicklungen von der anderen Seite aus ge­macht. Zu­letzt die beiden Seiten gut mit­einander verknoten. Die Knoten sollen sich nicht mehr lösen, da diese später nicht mehr nach­gezogen werden können.

Auf diese Weise wachsen die beiden Dosen­clips-Geflecht­stücke zu einem zu­sammen. Sobald alle Knoten fertig sind, werden diese noch einmal kon­trolliert und die überschüssige Baum­woll­kordel ab­geschnitten. Wie auf einem der folgenden Bilder zu sehen ist, ist die Verbindungs-Naht von der Außen­seite der Schlange praktisch nicht zu erkennen.

Aufhängen der Schlange

Die letzte Herausforderung war das Aufhängen der fertigen Schlange am Kronleuchter und an der Decke. Der Kronleuchter aus Weinflaschen ist ein älteres Projekt von mir, bei dem die Weinflaschen via Ketten an einer vorrichtung aus Holz befestigt sind.

Im ersten Schritt wurde die Schlange auf einen Schrank gelegt, der Torso mithilfe von Bierkästen abgestützt und dann der Kopf grob befestigt. Danach habe ich die Schlange vom Kopf angefangen grob in Position gebracht. Sobald die Schlange hing, konnte mithilfe von Anpassungen an der Kordellänge sowie verschieben der Schlange haben diese am Ende an ihren jetztigen Platz gebracht.

Nachdem die Schlange hing, habe ich die Augen an dem Kronleuchter angebracht. Somit gehen die Augen an, sobald das Licht eingeschaltet wird. Der Kopf hängt so, dass jeder der den Raum betritt erstmal von Monty angeschaut wird.

Monty, die Python

Nach langer Suche hat die Schlange end­lich einen Namen. Vom 20. September 2018 bis zum 21. April 2020 konntet ihr hier Namen vor­schlagen und für diese ab­stimmen. Dabei konnte natürlich nur ein Name die meisten Stimmen für sich ge­winnen. Hier­mit präsentiere ich euch also stolz Monty, die Python. Diese Schlange gehört der neu er­schaffenen Art Python dosenclipsus an.


Monty

Erik   Score: 86


Kriechhild

Luff   Score: 74


Clipso

Dose   Score: 72


Apophis

Harry Hirsch    Score: 66


Python dosenclipsus

Erik   Score: 54


Michael Raser

Nino   Score: 48


Phytonia

Trinkerbell    Score: 25


Pythoclips

Dose   Score: 25


Danger-Noodle

Stehvieh   Score: 22


Nino David Drechsler

Dose   Score: 9


Seraphina

Lynn   Score: 6


Jörmungandr

Olaf   Score: 1


Vasuki

Mahavir   Score: 0


Tanzverbot

Dose   Score: -4


Dennis

Dennis   Score: -4


Manda

Sophia   Score: -8